Kuratorium Theater, Tanz, Performance

Statistischer Arbeitsbericht für den Einreichtermin 15. Jänner 2010

Empfohlene Projekte/Gruppen/KünstlerInnen/Tätigkeiten 
aus den Budgetjahren 2011 und 2012 (Kalenderjahre)
 
Von den 291 bearbeiteten Einreichungen für Einjahresprojekte (Jahresbudget 2011!) und Zweijahresprojekte (Jahresbudget 2011 UND Jahresbudget 2012!) sowie Projekte im Herbst 2010 (verbleibender Betrag aus dem Jahresbudget 2010!) konnten 8 Zweijahresempfehlungen > (Budgetjahres 2011 und 2012!) sowie 12 Einjahresempfehlungen > (Budgetjahr 2011!) ausgesprochen werden. 


Empfohlene Projekte aus dem verbleibenden Budget für das Budgetjahr 2010
Insgesamt 34 Projekte (verbleibender Betrag von 513.000 Euro aus dem Jahresbudget 2010) > wurden darüber hinaus für eine finanzielle Projektunterstützung durch die Kulturabteilung der Stadt Wien im Zeitraum von September bis Dezember 2010 empfohlen.


Statistische Zahlen im Detail

Zweijahresempfehlungen
 (Budgetjahre 2011 und 2012)

Die statistische Auswertung ergibt, dass bei den Zweijahreseinreichungen die 2 Empfehlungen an Gruppen im Bereichzeitgenössisches Sprechtheater mit einem starken Fokus auf Theater für junges Publikum ausgesprochen wurden (Theater Foxfire, Theater Wozek). 

Im Bereich zeitgenössisches Musiktheater konnte auf Grund der geringen Mittel, die durch die Kulturabteilung der Stadt Wien für freie Projekte in (Sprech-/Musik-)Theater, Tanz und Performance zur Verfügung gestellt werden, nur das Sirene Operntheater neuerlich für eine zweijährige Unterstützung durch die Kulturabteilung der Stadt Wien empfohlen werden.

4 der empfohlenen Gruppen/Strukturen sind an der Schnittstelle von Tanz und Performance tätig.

Mit dem WUK/Theater, das in allen genannten Sparten für erwachsenes Publikum produziert, und Im_flieger, ebenfalls im WUK angesiedelt, weisen die Zweijahresempfehlungen 2011/2012 neuerlich zwei zentrale Arbeit- und Präsemtationssorte für die freie Theater-, Tanz- und Performance-Landschaft der Stadt Wien auf.

60 Prozent der Zweijahresempfehlungen haben einen starken Fokus im Bereich Tanz (Dans Kias, Verein Salto, Wiener Tanz- und Kunstbewegung sowie Im_flieger und WUK/Theater).

Von den 8 empfohlenen Gruppen werden 5 Gruppen von Frauen (co-)geleitet - Saskia Hölbling, Anita Kaya, Anne Juren, Kristine Tornquist und Corinne Eckenstein - sowie 4 von Männern - Willi Dorner, Johannes Maile, Karl Wozek und Jury Everhartz (gem. m. Kristine Tornquist).


Einjahresempfehlungen (Budgetjahr 2011)

Von den 12 für eine einjährige Tätigkeit im Kalenderjahr 2011 empfohlenen Gruppen und KünstlerInnen wurden 5 Empfehlungen für eine erstmalige Jahressubvention ausgesprochen - im Bereich Tanz insert und M.A.P; im Musiktheater Phace und progetto semiserio sowie das einjährige internationale Arbeitsprojekt der Gruppe Konfiguration jenseits des Todes, das sein mehrmonatiges, groß angelegtes Projekt bereits im Herbst 2010 (Jahresbudget 2010!) beginnt. 

Insgesamt liegen für 2011 trotz der überausg geringen Mittel gerade in Hinblick auf ein zeitgenössisches Musiktheaterschaffen immerhin drei Empfehlungen im Musikbereich ( Phace contemporary music, progetto semiserio, L.E.O.) vor.

4 Gruppen/KünstlerInnen arbeiten an der Schnittstelle von Tanz und Performance.

Weitere 4 Empfehlungen liegen im Bereich Performance

2 Projekte, aus der Performance kommend, sind transdisziplinär und mit einem starken Fokus auf den öffentlichen Raumangelegt. 

7 der empfohlenen Gruppen werden von Männern geleitet, nur 2 stehen unter weiblicher Leitung. 
3 Gruppen sind als Kollektiv strukturiert.


Projekt-Empfehlungen (Budgetjahr 2010 - verbleibender Betrag von insg. 513.000 Euro)

Von den 34 Projekten im Herbst 2010, die für eine finanzielle Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien empfohlen wurden, sind 10 im Bereich Tanz und 13 im Performance-Bereich angesiedelt, wovon mindestens 2 an derSchnittstelle von Tanz und Performance und mindestens 3 an der Schnittstelle von Sprechtheater und Performance arbeiten.

5 Projektempfehlungen gehen an Orte, Arbeitsräume resp. Arbeitsstrukturen (Im_flieger, Festival "dreizurditten" im Figurentheater Lilarum, Tanz*Hotel Resort 1020, Festival "Mimamusch" im Ragnarhof und re:plug & play der Gruppe Chimera am Flugfeld Aspern Wien), wovon 2 - Im_flieger und Chimera - bis August 2010 eine Jahresempfehlung "alt" erhalten haben und ab Jänner 2011 mit einer Jahresempfehlung "neu" ihre Tätigkeit fortsetzen werden.

Ebenso viele Empfehlungen (5) gehen an Projekte, die in (halb) öffentlichen Räumen bzw. im öffentlichen Raum Wienstattfinden (KHM 5 Kunstgeschichten der Gruppe Festival 100 im KHM; Weg nach Wolokamsk/Wolokamsker Chaussee des Kollektivs Konfiguration des Todes/international und Palais Kabelwerk; Der Jäger Gracchus der Gruppe Oper unterwegs (Helga Utz)/Schiffsbautechnische Versuchsanstalt; re:plug&play de Gruppe Chimera (Daniel Aschwanden)/Flugfeld Aspern; tracingder Cie. Willi Dorner/(halb)öffentlicher Raum im MQ vor dem AzW).

7 Empfehlungen gehen zum ersten Mal an eine Gruppe bzw. KünstlerInnen, wovon hier nur ein Teil im Bereich Nachwuchs angesiedelt ist.
10 Empfehlungen liegen im Nachwuchsbereich.

Schließlich weisen Immerhin 50 % der empfohlenen Projekte Frauen in leitenden Funktionen aus.


Für weitere Informationen und Details stehen wir allen, insbesondere jedoch, um inhaltliche Fehler in der medialen Berichterstattungen zu vermeiden, jederzeit zur Verfügung.

Andrea Amort, Angela Heide, Jürgen Weishäupl
19. April 2010


vorige Seite Seite 15 / 44 nächste Seite Drucken